Webseite zur Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten

Hans Schefczyk
Das Ding drehn
transit * 978-3-88747-342-6 * 20 €

Ein höchst politischer und aktueller Krimi, der in Barcelona, Toulouse, Köln und Paris spielt. Mitglieder einer untergetauchten, ehemals militanten Zelle - mehrere Frauen und Männer, einige versteckt im Ausland, andere mit neuer »bürgerlicher« Identität in Deutschland lebend - stehen vor einer großen Herausforderung. Da die Organisation ihre eigene Abwicklung beschlossen hat, stehen die abgetauschten Mitglieder plötzlich im Regen. Mit einem letzten Coup soll deren Existenz gesichert werden: Kaufhauserpressung, ein narrensicheres Ding. Angesichts ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten kann nichts schief gehen. Sie ahnen nichts von einem eingeschleusten Agenten des BKA in ihren Reihen...

mehr
John Harvey
Unter Tage
ars vivendi * 978-3-86913-723-0 * 20 €

England, 1984: Der Bergarbeiterstreik spaltet das ganze Land. Die Gewerkschaft und die Thatcher-Regierung stehen sich unversöhnlich gegenüber, und in Bledwell Vale verläuft der Riss mitten durch die Familie Hardwick. Vater Barry lässt sich als Streikbrecher beschimpfen, doch er braucht das Geld, um die Familie durchzubringen. Mutter Jenny ist Aktivistin im Streikkomitee - bis sie kurz vor Weihnachten spurlos verschwindet. Dreißig Jahre später wird im Dorf eine einbetonierte Leiche gefunden. Charlie Resnick ist zwar schon im Ruhestand, wird aber der Ermittlerin Catherine Njoroge als Berater zur Seite gestellt; schließlich war er damals mit dem Auftrag vor Ort, die Streikszene auszuspionieren. Alles verdammt lang her, aber jetzt muss die Wahrheit auf den Tisch: Ausgrenzung, Hass, Korruption, Liebe in Zeiten bitterster Not. Und es gibt noch zwei weitere Cold Cases aus jener Zeit ...

mehr
Andreas Pflüger
Operation Rubikon
Suhrkamp * 978-3-518-46740-4 * 14,95 €

„Die zunehmende Verbreitung krimineller Untergrundorganisationen und immer gewalttätigerer Mafiagruppen. Deren diffuse und verängstigende  Verbindungen …“

So beschreiben mehr als 50 Intelektuelle weltweit eine der Bedrohungen unserer Zeit in ihrem konvivialistischen Manifest, das eine breite Diskussion entfacht hat.

 

Ungewollt beschreiben Sie damit gleichzeitig dieHintergründe des neuen Kriminalromans von Andreas Pflüger: Operation  Rubikon.

Der scheinbar aussichtslose Kampf gegen ein machtgieriges Kartell - perfekt choreographiert und packend bis zum Schluss. Ein explosiver Thriller mit elegant verwobenem Plot und voller Insiderwissen, der bleibenden Eindruck hinterlässt. Für die junge Staatsanwältin Sophie Wolf ist es der erste richtige Fall: Sie soll einen Spezialeinsatz des Bundeskriminalamts bei einem illegalen Waffengeschäft leiten. Dass der BKA-Präsident ihr Vater ist, zu dem sie seit ihrer Kindheit keinen Kontakt hatte, macht die Sache nicht unbedingt leichter. Die Aktion endet in einem Desaster: Zwei hohe Mafiabosse werden liquidiert, ein Ermittler stirbt bei der Explosion eines Waffencontainers, ein Informant wird auf dem Flughafen erschossen. Alles verweist auf ein neues Kartell, das mit Erpressung, Korruption und Mord den internationalen Waffen- und Drogenmarkt zu erobern versucht. Der BKA-Präsident geht einen gefährlichen Weg: Er gründet die Gruppe Rubikon. Nur Sophie und vier seiner engsten Mitarbeiter wissen davon. Vielleicht einer zu viel ...

 

mehr
Jerome Leroy
Der Block
Nautilus * 978-3-96054-037-3 * 19,90 €

Eine Regierungsbeteiligung der extremen Rechten in Frankreich. »Der Block« beschreibt ein erschreckendes Szenario, das immer wahrscheinlicher wird - und wie es dazu kommen konnte. Blutige Aufstände in den französischen Vorstädten, die Zahl der Toten steigt unaufhörlich. Die Partei der äußersten Rechten - der Patriotische Block - steht kurz vor dem Einzug in die Regierung. In dieser Nacht kann das Schicksal Frankreichs kippen, und sie ist für drei Menschen der Höhepunkt einer 25-jährigen Geschichte aus Gewalt, Geheimnissen und Manipulation. Agnès führt als Parteivorsitzende die Verhandlungen. Ihr Ehemann Antoine wartet in seiner luxuriösen Pariser Wohnung auf das Ergebnis, Stanko, der Chef des paramilitärischen Ordnerdienstes der Partei, versteckt sich in einem schäbigen Hotelzimmer. Antoine ist morgen vielleicht Staatssekretär - Stanko jedenfalls soll morgen tot sein. Ein Vierteljahrhundert lang waren die beiden wie Brüder. Ein Vierteljahrhundert lang waren sie bei allen Aktionen dabei, die den Patriotischen Block an die Macht gebracht haben. Ein Vierteljahrhundert lang sind sie vor nichts zurückgeschreckt. Sie haben dieses Leben geliebt, und sie bereuen nichts. Jérôme Leroy legt mit »Der Block« eine atemberaubende Milieustudie vor; eine Innenansicht der Strömungen, die sich in der extremen Rechten verbünden. Ein hochaktueller und literarischer Thriller aus einem Milieu, das unter Hochdruck steht - nicht nur in Frankreich.

 

Wer wissen will, wie die >>braune Gefahr<< in Frankreich tickt muss diesen Krimi lesen. Eine Regierungsbeteiligung der extremen Rechten in Frankreich. »Der Block« beschreibt ein erschreckendes Szenario, das immer wahrscheinlicher wird - und wie es dazu kommen konnte.

mehr
Liza Cody
Miss Terry
Argument Verlag * 978-3-86754-219-7 * 17 €

Die Londoner Grundschullehrerin Nita Tehri hat sich von ihren Ersparnissen eine kleine Eigentumswohnung zugelegt, wo sie ein leises Leben führt. Sie sucht keinen Streit, ist freundlich zu Nachbarn und Kolleginnen, unterrichtet. Buchstabiert geduldig ihren Namen, wenn man sie Miss Terry nennt. Eines Morgens wird genau gegenüber von Nitas Haus ein Müllcontainer abgestellt, leicht angerostet und verbeult, gedacht für den Bauschutt einer Sanierung. Er bleibt dreieinhalb Minuten leer, von da an landet alles Mögliche darin: Fastfoodverpackungen, Rigipsplatten, Altbautüren, Weihnachtsbäume, Abfallsäcke, Öfen ... Manches verschwindet über Nacht wieder, manches bleibt. Sobald er voll ist, wird der Container ausgetauscht, und der wundersame Reigen des Mülls beginnt von vorn.Dann steht nach Feierabend ein Polizist vor Nitas Tür. Stellt ihr Fragen, die zunehmend unverschämter werden. Ob ihr jemand aufgefallen ist, der in aller Heimlichkeit Dinge im Container entsorgt hat? Warum sie so oft aus dem Fenster späht? Ob es zutrifft, dass sie bis vor Kurzem deutlich dicker war?Sie reißt sich zusammen. So, wie sie sich beherrscht, wenn sie immer wieder gefragt wird, ob sie sich wegen ihres Migrationshintergrunds vor der Polizei fürchtet. Denn sie hat ja nichts getan, außer sich von ihrer traditionalistischen Familie loszusagen, um das Leben einer Engländerin zu führen.Am nächsten Tag zeigt sich, dass der Schuldirektor über sie befragt wurde. Und dass ein Großteil ihrer Nachbarn ihr jetzt aus dem Weg geht. Dann kommt es raus: Man hat im Container eine Babyleiche gefunden und verdächtigt - na, wen wohl? - die allein­stehende junge Frau mit der braunen Haut. Nita merkt, dass sie nicht wehrhaft genug ist für die Abwärtsspirale, die nun einsetzt. Sie wird bespitzelt, angefeindet, zur DNA-Analyse vorgeladen, hintergangen, vom Unterricht suspendiert. Ihr Haus wird beschmiert und angesteckt. Schließlich muss sie sich fragen: Wem nützt es, sie so zum Opfer zu machen? Wer hat hier wirklich Dreck am Stecken?

 

Dieser Krimi beschreibt spannend aber ohne “blutigen” Aufwand, wie eine junge Frau mit Migrationshintergrund in England in die Fänge einer polizeilichen Ermittlung gerät. Die Ermittlung drängt sie aber auch Stück für Stück ins gesellschaftliche Abseits. 

Prädikat: Feministisch! Sehr gut!

mehr
Marc-Oliver Bischoff
Die Sippe
Grafit * 9783894254780 * 12 €

Wie der breiten Öffentlichkeit vielleicht nicht so bekannt, gibt es nicht nur die medial präsente  Nazi-Terrorszene, Kameradschaften und NSU, sondern auch Leute wie die Reichsbürger, Germanen-Sekten und völkische Siedler. Auf dem Land, dort wo die Menschen wegziehen, kaufen sie Höfe, um dort mit Ökolandbau, Selbstversorgung und braunem Brauchtum quasi Nazi-Dörfer aufzuziehen. Sie geben sich unverdächtig, sind aber jederzeit zu Gewalt gegen Andersdenkende bereit.

Mit einer solchen Dorf- und Lebensgemeinschaft  bekommt es die Protagonistin Katharina Hoffmann in "Die Sippe" zu tun, eine Krankenschwester aus Hamburg, für die es gerade echt nicht gut im Leben läuft. Nun verschwindet auch noch ihre Schwester, die als  Gerichtsvollzieherin in Rostock tätig ist. Die Spur verliert sich in einem Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, in dem genau solche Siedler das Sagen haben. Katharina fährt hin, um dem Verbleib ihrer Schwester nachzuforschen. Sie gibt sich als Touristin aus. Was sie sieht, ist irgendwie seltsam, nur weiß man nicht recht, warum – als wäre man in einem Freilicht-Museum mit Öko-Höfen, Hofläden, alten Handwerksbetrieben. Dorf und Leute sehen wir mit Katharinas unvoreingenommenen Augen. Ein gelungener Kniff, denn langsam eröffnet sich uns Lesern: Da liegt etwas Bedrohliches in der Luft, und ihre Schwester ist vielleicht auf etwas gestoßen, was sie nicht hätte sehen dürfen…

Erzählerisch hat das Buch zwar einige Schwächen, etwa die zögerliche Eröffnung des eigentlichen Kerns der Geschichte oder der etwas naive Blick der Protagonistin auf das was sie sieht. Trotzdem ist es ein lohnender Roman. Denn er führt gut recherchiert in eine hochgefährliche Szene, die bislang kaum ins öffentliche Bewusstsein gelangt ist - wobei im Buch der Verfassungsschutz eine ähnlich miese Rolle spielt wie im richtigen Leben bei den NSU-Terroristen.

Ein brandaktueller Roman, der die Dinge zu Ende denkt, wenn auch in einer Weise erzählt, die die Soziologie vielleicht als unterkomplex bezeichnen würde. Aber vielleicht ist das auch dem Krimigenre geschuldet.

 

mehr
Mechthild Borrmann
Trümmerkind
Droemer Knaur * 978-3-426-28137 * 19,99 €

Der kleinen Hanno Dietz schlägt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch. Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel - das ist sein Alltag. Eines Tages entdeckt er in den Trümmern eine Tote - und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist. Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar. Und so wächst das Findelkind bei den Dietzens auf. Jahre später kommt das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner Familie verknüpft ist ...

mehr
Michael Lüders
Never Say Anything
C.H. Beck * 978-3-406-68892-8 * 14,95 €

Die Journalistin Sophie Schelling hatte sich auf eine ganz normale Dienstreise eingestellt. Doch manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort: Sophie sieht etwas, das sie nie hätte sehen dürfen. In seinem packenden Polit-Thriller führt Michael Lüders auf die dunkle Seite des amerikanischen Drohnenkriegs und stellt seine Heldin vor eine Gewissensfrage: Wie weit bist du bereit zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden? Würdest du dafür deine Zukunft aufs Spiel setzen? Oder vergisst du lieber, was du erlebt und erfahren hast? Immer tiefer verstrickt sich Sophie in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis aus ihrer Suche ein blutiger Kampf ums Überleben wird.Dieser Thriller ist eine höchst aktuelle Auseinandersetzung mit den Geheimdiensten und einer entfesselten Moral. Erzählt aus der Sicht einer mutigen Frau, die ihren Beruf als Journalistin ernster nimmt als ihr guttut. Der Inhalt ist fiktiv, doch Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit waren unvermeidbar!

mehr
Christian Roux
Der Mann mit der Bombe
Polar Verlag * 978-3-945133-21-7 * 12,90 €

Mitarbeit: Frank Göhre.

Aus dem Französischen von Cornelia Wend. "Der Mann mit der Bombe" spielt auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise in Frankreich. Es grassiert die Arbeitslosigkeit und auch Tontechniker Larry, Mitte Vierzig, verliert seine Stellung. Nach unzähligen Vorstellungsgesprächen, teils für bloße Aushilfstätigkeiten, zeichnet sich immer deutlicher ab, dass er auf dem Arbeitsmarkt keine Chance hat. Die Armut trifft nicht nur ihn selbst hart, sondern auch seine Frau Sophie und seine zehnjährige Tochter. Die aussichtlose Lage treibt Larry dazu, eine Bombenattrappe zu bau­en und sie in seinem vorerst letzten Vorstellungsgespräch zu testen, mit durchschlagender Wirkung. So beschließt er, mit Hilfe seiner Bombe eine Bank zu überfallen. Dumm nur, dass die Bank in eben diesem Moment von einer jungen Frau und ihren Komplizen überfallen wird. Die Sache endet blutig, Larry wird zur Geisel. Aber er dreht den Spieß um und nimmt mit Hilfe seiner falschen Bombe seinerseits die junge Frau als Geisel.

mehr
Ahmed Mourad
Vertigo
Lenos * 978-3-85787-463-5 * 22 €

Achmad, Gesellschaftsfotograf in einem exklusiven Kairoer Hotel, wird Zeuge, wie ein Freund im Kreuzfeuer zweier rivalisierender Geschäftsleute brutal ermordet wird. Er flieht vom Tatort und sieht sich gezwungen unterzutauchen. Unversehens verfängt er sich in einem Netz aus Intrigen und Verbrechen, die von Tätern begangen werden, die vor nichts zurückschrecken, um alles zu vertuschen. Seinen skrupellosen Gegnern muss Achmad sich in einem Spiel stellen, das zu verlieren ihn sein Leben kosten könnte. - Mit "Vertigo" begründete Ahmed Mourad 2007 das Genre des Politthrillers in Ägypten. Das Buch wurde 2012 als Fernsehserie verfilmt.

Zu Recht haben sich die ägyptischen Leser*innen dafür entschieden, das Genre des Politthrillers mit "Vertigo" zum Erfolg zu verhelfen.

mehr
Leo Kanaris
Inseltod
Aufbau Verlag * 978-3-7466-3125-7 * 9,99 €

Zwischen Athen und den Inseln Ägina und Andros spielt dieser Kriminalroman, der momentan deshalb besonders interessant ist, weil er das alltägliche Leben vieler Griechen im krisengeschüttelten Land beschreibt. Immer wieder denkt Zafiris –Ermittler aus Athen - bei seinen alltäglichen Besorgungen über die wenig europakompatiblen Eigenarten seiner Mitbewohner nach, andererseits kann er aber auch dem Diktat Brüssels nicht allzu viel abgewinnen.

Auf Ägina wird ein renommierter Professor für Alte Geschichte erschossen aufgefunden; sein Bruder beauftragt den Athener Privatdetektiv George Zafiris mit den Ermittlungen, da die polizeilichen Ermittlungen vorschnell mit einer Verhaftung eingestellt werden.

Die aufwendige Recherche im heißen, staubigen, von der Krise geschüttelten Athen, wird durch Wochenendausflüge nach Andros unterbrochen, wo Zafiris seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und den gemeinsamen Sohn besucht und das sommerliche Inselleben genießt.

 

Leo Kanaris ist griechisch-irischer Abstammung und hat in verschiedenen Ländern als Lehrer und Journalist gearbeitet. Zurzeit wohnt er im Süden Griechenlands. „Inseltod“ ist sein erster Roman

 

mehr
Robert Hütner
Am Ende des Tages
btb Taschenbuch * 978-3-442-74847-1 * 9,99 €

Ein Bauer wird für den Mord an seiner Frau zu lebenslanger Haft verurteilt. Privatermittler Kajetan ermittelt im Auftrag des Rechtsanwalts, der den Bauern für unschuldig hält und sucht in den Chiemgauer Alpen nach neuen Anhaltspunkten. Je tiefer er stochert, desto mehr verwickelt er sich in die Wirren eines politischen Komplotts. Der Kriminalroman spielt erneut im Bayern rund um die Münchener Räterepublik, besticht durch Lokalkolorit und den spannend geschilderten historischen Hintergrund.

 

Für seine Inspektor-Kajetan Romane wurde Robert Hültner bereits mit verschiedenen Krimipreisen ausgezeichnet; sie gehören in jedem Fall mit zur besten deutschsprachigen Krimikost.

mehr
Merle Kröger
Havarie
Argument Verlag - Ariadne Kriminalroman * 978-3-86754-2 * 15 €

Ein Meer, vier Schiffe, elf Wirklichkeiten

In einer windigen Nacht steigen zwölf Männer in ein Schlauchboot, versuchen Spaniens Küste zu erreichen. Unter dem dunklen Himmel zieht ein gewaltiges Kreuzfahrtschiff dahin. Ein irischer Frachter verlässt den algerischen Hafen mit leeren Containern an Bord. Und in Cartagena liegt ein Kreuzer der Seenotrettung in Bereitschaft.

Im Hafen von Oran liegt der alte Frachter Siobhan aus Dublin zum Auslaufen bereit. Der ukrainische Ingenieur überwacht das Zollprozedere. Lalita Masarangi, Security Officer auf dem Kreuzfahrtschiff Spirit of Europe, hat nicht viel Spielraum für Privatleben. Trotzdem forscht sie nach, als der Bandleader verschwindet. Sie kann das nicht einfach auf sich beruhen lassen. Plötzlich unterbricht der Luxusliner seine Fahrt und meldet der spani­schen Küstenwache ein manövrierunfähiges Schlauchboot mit Flüchtlingen. Laut Seerecht muss die Spirit of Europe bei dem havarierten Zodiac bleiben, bis der Seenotrettungskreuzer eintrifft. Passagiere drängen sich an der Reling, machen Handyfotos, filmen. Fünfzehn Decks tiefer in der Wäscherei spielt sich ein Drama ab, von dem die zahlenden Gäste an Bord nichts bemerken. Und Lalita sucht noch immer nach dem philippinischen Musiker …

Das Mittelmeer: Ferienparadies, Wiege der Kultur, Burggraben der Festung Europa. Merle Krögers Roman ist ein messerscharfes Porträt heutiger Lebensweisen und ein seetüchtiger Politthriller.

 

Kommentar der Verlegerin:

In meinen Augen schreibt Merle Kröger bahnbrechend. Havarie ist so viel mehr als ein Thriller, wobei die zeitweilige Atemlosigkeit dazu verführt, das Buch so zu bezeichnen. Doch die Erzählung rührt tiefer, reicht weiter und teilt mehr mit. Es gibt diese langzeitbelichteten Fotos, die leuchtende Punkte in ein Webwerk aus schimmernden Fäden verwandeln. Dieser Roman vollführt etwas Ähnliches. In schnell wechselnden Bezugsrahmen erlebt man zwei Nächte und anderthalb schicksalhafte Stunden eines Tages auf dem Mittelmeer. Da sieht jede Figur nicht nur die für sie wahre und universelle Version der Ereignisse, sondern bringt auch ein eigenes Stück Geschichte mit in die Geschichte. Es entsteht ein Mosaik aus Fährten durch Zeit und Raum, und für einen Moment blitzen sonst unsichtbare Verknüpfungen auf: Ja, so spüren lebendige, ringende, wünschende, von den Verhältnissen gebeutelte Menschen die in ihre Kultur eingravierten Narben des Weltgeschehens. Merle Krögers furiose Choreographie ist hier wie ein Tanz, der uns in fremde Erfahrungen entführt, durch unvertraute Perspektiven wirbelt und von Partner zu Partner weiterreicht. Je nach Figur wechseln Tonart und Rhythmus, zieht es uns treibend, taumelnd, stetig oder gegentaktig durchs Geschehen. Eine mögliche Gegenwart, verschränkt mit einer Vielfalt von Vergangenheiten, ein Fischernetz aus Geschichten, die zusammen eine aufwühlende, relevante Erzählung bilden. Heftig wie ein Rapsong, intim wie ein Familienalbum, distanzlos, ungestüm und enorm welthaltig: Das ist großes Kino, ist Kunst, ist hautnah am Realen. Gute Fahrt. Vielleicht schnallen Sie sich lieber an.

Else Laudan

mehr